Dirk Roese... schrieb:

 Hallo Herr Grahn,

hurra, mein Problem ist mit Ihrer ML2 gelöst. Kurzwelle macht wieder Spaß!

Hätte ich doch gleich zur Loop gegriffen und nicht erst mit den Ferrit-
modulen experimentiert.

Alles kam wohlbehalten am vergangenen Freitag bei mir an. Schneller geht’s
nimmer. Das Wochenende war gesichert. Leicht war alles montiert. Die Loop
auf dem ML2-Modul justiert. Der empfohlene „Goethe“ als Unterlage wurde dazu
durch zwei Zigarettenpackungen ersetzt. Das Ganze auf das GS3-SE aufgesetzt
und fertig war die Laube.

Erste Tests ergaben (Fr 24.3.06, ab 17:25 UTC):
1)     BSKSA RIYADH auf 9555 KHz, Standort Jeddah, Ferrit S6/7, ML2 S8
2)     Arabischer Sender auf 13710 KHz, Ferrit S5 im QRM untergehend,
ML2 S8/9 fast ohne QSB

3)     Niederlande auf 9895 KHz, Standort Madagaskar, Ferrit S5/6 mit starkem QSB,
ML2 S8 fast ohne QSB.

4)     80m Amateurfunk auf 3665 KHz in SSB. Endlich genügend Signalrauschabstand.
Ganz prima.

Allgemein:

Deutlich weniger Störstrahlung. Bessere Richtwirkung zum Ausblenden. Klarere

Verständlichkeit. Zwei S-Stufen besserer Empfang.

Jetzt kann ich auch am GS3-SE die Verstärkung hochdrehen ohne im QRM zu ertrinken.
Nochmals, herzlichen Dank für Ihr gutes Produkt und den schnellen Versand. Eine echte
„geldwerte“ Leistung. Ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

mit freundlichen Grüßen

Dirk Roe...